Voraussetzungen

Voraussetzungen für eine SchKG-Beschwerde sind:

1. Die Beschwerde muss einen praktischen Zweck verfolgen.

  • Kein praktischer Grund:
    • blosse Feststellung der Pflichtwidrigkeit
    • keine Fehlerabklärung für die Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen

2. Die Beschwerde muss eine verfahrensrechtliche Korrektur bewirken können.

  • Ein Zurückkommen setzt voraus, dass das Verfahren noch läuft und nicht abgeschlossen ist.

3. Die angefochtene Verfügung muss zu einer Beschwer des Beschwerdeführers führen (Prozessvoraussetzung)

  • Ist die Beschwer tatsächlich oder faktisch entfallen, muss die AB auf die Beschwerde nicht (mehr) eintreten.

Drucken / Weiterempfehlen: